Detailansicht

Gefäß der Ältesten Linearbandkeramik

Tongefäß der frühen Jungsteinzeit mit Liniendekor (Linearbandkeramik)

Vor etwas siebeneinhalb Jahrtausenden stellten die Menschen im süddeutschen Donauraum ihre Lebens­weise grundlegend um. Anstatt ihre Nahrung durch das Jagen von Tieren und das Sammeln von Früchten zu gewinnen, ließen sie sich als Bauern in festen Dörfern nieder. Tongefäße wie das vom Gradhof bei Kösching gehörten zum Hausinventar, als Koch-, Speise- oder Vorratsgefäße.